Was versteht man unter einem Rohstoff?

Rohstoffe sind Stoffe, die der Natur entnommen werden, um daraus etwas herzustellen. Holz, Metallerze, Kohle und Öl zum Beispiel, aber auch Pflanzen und Tiere als Nahrung – Rohstoffe bilden die Basis dessen, was wir zum Leben benötigen. Es wird zwischen nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen unterschieden.

Was sind die wichtigsten Rohstoffe?

Erdöl, Kohle, Kupfer, Eisen und Aluminium – keine anderen Rohstoffe werden auf der Erde in so großen Mengen abgebaut, verarbeitet und genutzt.

Welche Rohstoffe gibt es in Deutschland?

Im Jahr 2019 wurden rund 133 Mio. Tonnen Braunkohle und Erdöl produziert, 7,0 Mrd. m³ Erd-, Erdöl- und Grubengas, rund 597 Mio. Tonnen mineralische Rohstoffe (Steine und Erden, Industriemineralien) sowie 4,7 Mio. m³ Torf.

Welche Rohstoffe werden am häufigsten verwendet?

Die am meisten gehandelten Rohstoffe sind:
  • WTI-Rohöl
  • Brent-Rohöl
  • Erdgas
  • Gold
  • Kupfer
  • Silber

Woher bekommt Deutschland seine Rohstoffe?

Deutschland importiert seine Rohstoffe vor allem aus China, Chile und Australien. Zu diesem Ergebnis kommt der im Januar 2022 veröffentlichte Ländervergleich „Vorkommen und Gewinnung mineralischer Rohstoffe“ der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR).
Rohstoffe sind die Säulen unserer Wirtschafts- und Konsumwelt. Dabei wird unterschieden zwischen fossilen Rohstoffen wie Kohle, Erdöl oder Erdgas, mineralischen Rohstoffen wie Eisen oder Kupfer sowie nachwachsenden Rohstoffen wie Holz, Mais oder Sojabohnen.

Bedeutung der Rohstoffe

Der Raubbau an diesen Rohstoffen ist mit Umweltbelastungen verbunden, birgt aber auch politische und wirtschaftliche Risiken:
  • Der Verbrauch von Rohstoffen steigt bekanntermaßen stetig. Doch die abbaubaren Vorkommen sind begrenzt. Dies verdeutlichen auch die sogenannten „statischen Bandbreiten“ von Rohstoffen. Sie geben Auskunft darüber, wie lange ein Rohstoff verfügbar ist, wenn bei gleich gleichbleibendem Verbrauch keine weiteren Vorkommen entdeckt werden, die sich zum Abbau eignen. Die statische Reichweite beträgt bei einigen wichtigen Rohstoffen nur wenige Jahrzehnte. Sie liegt beispielsweise bei 17 Jahren für Zinn und bei 19 Jahren für Indium, das für Solarzellen und energieeffiziente LEDs verwendet wird (Stand 2007).
  • Werden Rohstoffe aus einigen nur wenigen Ländern importiert, entstehen politische Abhängigkeiten. Derzeit werden über 90 Prozent der Seltenen Erden aus China bezogen. Als China Anfang 2012 ankündigte, die Produktion der Seltenen Erden herunterzufahren, gewann die Ressourcenpolitik in Wirtschaftskreisen spürbar an Bedeutung. Auch das Aufkommen grüner Zukunftstechnologien hat dazu beigetragen, die Situation der Rohstoffe neu zu bewerten. Denn Photovoltaik, Windräder, Elektromobilität oder Leuchtdioden benötigen seltene Rohstoffe wie Indium, Gallium und Silber. Aber auch bei einem Metall wie Kupfer, das der Mensch seit mehreren Tausend Jahren nutzt, ist der Verbrauch in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen – und mit ihm die gewonnene Menge des Rohstoffs. Doch die Zunahme besagter Umwelttechnologien hat auch ihre Schattenseiten: So sind Windkraftanlagen zwar eine umweltfreundliche Möglichkeit der Energiegewinnung, führen aber in anderen Bereichen zu Umwelt- und Gesundheitsbelastungen. Dies gilt auch für den Abbau von Rohstoffen sowie die Verhüttung zahlreicher mineralischer Rohstoffe wie Kupfer und Seltener Erden. Ähnliche Probleme können am Ende des Lebenszyklus eines Produktes auftreten. Ein Beispiel ist der Abtransport elektronischer Altgeräte in Entwicklungs- und Schwellenländer. Denn dort sind es oft Kinder, die die manuelle Demontage des Produkts vornehmen müssen. Fest steht also: Soziale und ökologische Aspekte von Produktlebenszyklen müssen verbessert werden, damit ökologische, ökonomische und soziale Probleme nicht einfach nur in andere Länder abgeschoben werden.

Wofür werden Rohstoffe verwendet?

Ein Rohstoff, auch Ausgangsmaterial, Rohmaterial oder Primärrohstoff genannt, ist ein Grundmaterial, das zur Herstellung von Gütern, Endprodukten, Energie oder Zwischenmaterialien verwendet wird. Er ist das Ausgangsmaterial, aus dem in naher oder ferner Zukunft ein Produkt wird.

Was ist der wichtigste Rohstoff?

Kohle ist die wichtigste Energiequelle und wird zum Heizen von Häusern genutzt, aber auch als Brennstoff für Kessel, Dampfmaschinen und zur Stromerzeugung durch Wärmekraftwerke findet sie Verwendung. Deutschland verfügt über ein hohes Vorkommen an Kohle. Sie ist die wichtigste Energiequelle unseres Landes.
  • Was versteht man unter einem Rohstoff?
  • Was sind die wichtigsten Rohstoffe?
  • Welche Rohstoffe gibt es in Deutschland?
  • Welche Rohstoffe werden am häufigsten verwendet?
  • Woher bekommt Deutschland seine Rohstoffe?
  • Bedeutung der Rohstoffe
  • Wofür werden Rohstoffe verwendet?
  • Was ist der wichtigste Rohstoff?