Planung
2020

Projektname
Vergleichende Setzungsberechnung von Bodenaustauschschichten
und Beurteilung der Setzungen beim Neubau eines Einfamilienhauses

Auftraggeber
Schnitker GmbH Bauunternehmen, Bad Essen

Leistungen
Während der Bauausführung eines Einfamilienhauses in Bissendorf wurde entgegen der Weisung aus dem Baugrundgutachten statt einer Schottertragschicht mit 60 cm Dicke eine Sandschicht mit 30 cm Dicke unter der Bodenplatte eingebaut. Die Schottertragschicht dient aufgrund des gering tragfähigen Untergrunds dem Zweck einer Bodenaustauschschicht. Diese hat gleichzeitig die Aufgabe eines oberflächlichen Flächenfilters, um die Bauausführung bei vernässtem Untergrund sicherzustellen. Die GEO5 Software GmbH wurde beauftragt, die Auswirkungen der abweichenden Bodenaustauschschicht zu ermitteln und zu beurteilen. Dabei handelt es sich vor allem um ungleichmäßig auftretende Setzungen, die zu Rissen in der Fassade und damit zur Einschränkung der Gebrauchstauglichkeit führen können. Um die Gebrauchstauglichkeit nachzuweisen, wurden in diesem Zusammenhang Berechnungen mithilfe der Finite-Elemente-Methode durchgeführt. Aus den resultierenden Setzungen wurden anschließend Winkelverdrehungen berechnet und diese hinsichtlich der Schädigungswirkung beurteilt.